/home/ippgrjvt/www.ipp-hydro-consult.de/sobek/ SOBEK - Hochwasserberechnung, 1D/2D-Simulation von Gewässern, Gewässernetzen und Kanalsystemen

SOBEK - Anforderungen (Hardware)

  • Sobek ist verfügbar für Windows NT4.0, 2000, XP, Vista Ultimate (in Kürze auch GNU/Linux)
  • Beim Prozessor sollte es sich mind. um einen Pentium II (64MB) handeln
  • Für einfache Anwendungen sollten 100MB freier Festplattenspeicher vorhanden sein
  • Prinzipiell gilt, je besser der Prozessor und je höher der verfügbare Speicher, desto besser die Performance

SOBEK - Benutzeroberfläche

Grundprinzip der Benutzeroberfläche ist, sie muss einfach und übersichtlich sein und eine schnelle und effiziente Bearbeitung ermöglichen. Dies ist im Besonderen bei großen und komplexen Modell-erstellungen erforderlich. SOBEK bietet daher in seinem Interface-Konzept einheitliche Werkzeuge für alle Produktlinien an. Solche Werkzeuge sind der Case-Manager, das Analyse-Tool oder der Gis-Netzwerk-Editor NETTER.

In naher Zukunft bietet SOBEK zwei GIS-Lösungen an:

  • Die Open-Gis-Umgebung NETTER. Der NETTER ist frei verfügbar. Er erlaubt den Import und Export einer Reihe von Gis-Formaten. Der NETTER ermöglicht einen extrem schnellen Datenzugriff innerhalb des Modellierungsprozesses, bei der Dateneingabe sowie im Postprocessing, bei der Ergebnisanalyse.
  • Ein Map-Front-End Ansatz zur Implementierung von SOBEK-Komponenten in eine Gis-Umgebung wie z. B. ArcGIS.

Als weitere Unterstützung steht eine umfangreiche Hilfe, inklusive von Tutorials und der kompletten Softwarebeschreibung zur Verfügung.
Die Benutzeroberfläche führt durch den kompletten Modellierungsprozess. Der Case-Manager verwaltet alle Grundlagendaten. Die Auswirkungen alternativer Maßnahmen können mit dem umfassenden Analyse-Tool direkt miteinander verglichen werden.
SOBEK ließt alle gängigen Gis-Datenformate und ermöglicht so die Verlinkung zu den eigenen Gis-Datenbanken. Layerorientierten Strukturen können importiert und direkt für den Modellierungs-prozess verwendet werden. SOBEK ist ebenso in der Lage ein komplettes Modellnetz (z. B. Gewäs-sernetz) auf Basis importierter Vektordaten zu erzeugen. Es ist somit möglich Modellierungsschritte in der Gis-Umgebgung vorzunehmen und später in SOBEK zu importieren.

SOBEK - Modellgröße und -komplexität

SOBEK basiert auf hochleistungsfähiger Computertechnologie. Das heißt, SOBEK kann Modelle jeder Größe und Komplexität berechnen. SOBEK konfiguriert sich automatisch in Abhängigkeit des modellierten Wassersystems. Alle Rechengänge sind extrem robust und verfügen über eine automa-tische Zeitschrittwahl und Zeitschrittkorrektur.

SOBEK - Open Interface

SOBEK wurde von WL Delft Hydraulics in Zusammenarbeit mit dem nationalen niederländischen Institut für Binnengewässer und Abwasserbehandlung (RIZA) und den maßgeblichen Planungsbüros entwickelt. SOBEK ist ein Ergebnis basierend auf den Erfahrungen der Regierung, der Stadt-verwaltungen, privater Planungsbüros und Forschungseinrichtungen. Aufgrund der Tatsache, dass so viele Beteiligte an der Entwicklung von SOBEK mitgewirkt haben, wurde versucht das Programm so offen wie möglich zu gestalten. SOBEK wurde so konzipiert, dass Schnittstellen mit anderen Programmen möglich ist. Es besitzt eine transparente ASCII-Datengrundlage und kann Informationen verschiedenster Formate und Gis-Systeme integrieren, so dass keine zusätzlichen Eingaben erforderlich sind. Dies ist sehr einfach zu handhaben und schnell zu lernen. Die Eingaben werden automatisch geprüft und ggf. vorhandene Fehler angegeben. Die Gis-orientierten Schnittstellen machen SOBEK im Vergleich zu anderen Programmen anwenderfreundlicher. Dies macht sich im Besonderen bei großen Modellnetzen bemerkbar. Die Benutzeroberfläche lässt sich den Bedürfnissen entsprechend anpassen und ermöglicht so eine gute Organisation von Systeminformationen und Modellierungsaufgaben.

SOBEK - Open Process Library

Demnächst wird eine Open Process Library verfügbar sein, in der eigene Prozesse in Bezug auf die Wasserqualität (Modul Water-Quality) integriert werden können. Dies ermöglicht, dass Anwender weltweit neue Formeln innerhalb einer Standard-Umgebung mit 900 Detail-Prozessen validieren können. Nach erfolgreicher Validierung werden die neuen Prozesse in die Standard-Bibliothek übernommen.
Neben SOBEK ist das Modul "Water-Quality" auch in DELFT3D, RIBASIM (Deltares) und weltweiten Entscheidung-Unterstützungs-Systemen integriert.

SOBEK - OpenMI

Die meißten der SOBEK-Module sind OpenMI kompatibel. Das heißt, dass die Module mit Programmen anderer Abbieter, durch diese weithin akzeptierte Methode der Verlinkung gekoppelt werden können. Trotz verschiedener Modelle (bzgl. Anbieter, Struktur, Auflösung, Rechenkern, Darstellung etc.) ist ein Datenaustausch innerhalb des Simulationsprozesses möglich. Die Ergebnisse der Berechnungen können somit gleichlaufend Eingangsbedingungen für andere Rechenprozesse sein. Der Abgleich findet in entsprechenden Zeitschritten statt.
Deltares ist einer der fünf Institutionen, die den OpenMI-Standard entwickelt haben. Für weitere Informationen bitte dem Link folgen.

SOBEK - Einbeziehung der Anwender in die weitere Entwicklung

Viele Nutzer möchten SOBEK in ihrer eigen GIS- und Datenbankumgebung integrieren. Weiterhin möchten sie auch flexibel in Bezug auf mögliche Erweiterungen bleiben. Diese Nutzeranforderung beziehen sich auf die Delft-Tool-Komponenten NETTER (Gis-Umgebung), Case Management Tool (CMT), ODSView und Case Analysis Tool (CAT) welche SOBEK verwendet. Um den Anforderungen der SOBEK-Nutzer gerecht zu werden, werden diese in die Entwicklung der Delft-Tools mit eingebunden.
Über den nachstehenden Link besteht die Möglichkeit sich aktiv an der Weiterentwicklung von SOBEK und allen anderen Softwarepakten von Deltares zu beteiligen.

Deltares - Public